Prostatakrebs Behandlung – Gewichtsprobleme?

von onco am 15. März 2011

Beim Prostatakrebs wird oft zusätzlich zu einer Bestrahlung oder Operation eine Hormontherapie durchgeführt. Was für Nebenwirkungen können bei dieser Prostatakrebs Behandlung auftreten und was kann man dagegen unternehmen?

Unter einer hormonellen Therapie können Nebenwirkungen auftreten: Hitzewallungen, sexuelle Probleme, Osteoporose, Stimmungsschwankungen und Anderes. Eine neue Studie wollte die mit der hormonellen Veränderung verbundene Gewichtszunahme näher untersuchen (BJU International 2011). Schon frühere Untersuchungen zeigten, dass unter Hormonbehandlung das Gewicht ansteigen kann. Man wollte dies bestätigen und auch die Veränderungen über eine längere Zeit beobachten.

Dazu wurden 132 Männer untersucht, die wegen Prostatakrebs operiert worden waren. Diese Männer nahmen oft Gewicht zu. Die Gewichtszunahme geschah vor allem im ersten Jahr der Therapie. Die Körperzusammensetzung änderte auch. Die Muskelmasse und die Knochenmasse nahm ab und das Körperfett nahm zu. Die Zunahme des Körperfettes war ausgeprägter als es die Gewichtszunahme ahnen liess. Diese Änderung der Körperzusammensetzung könnte das Risiko von Herzkrankheiten erhöhen.

Diese Untersuchung zeigt erneut, dass eine hormonelle Therapie nur eingesetzt werden sollte, wenn der Nutzen gesichert ist. Sie ist eine sehr wirksame Therapie, hat aber ihre Nebenwirkungen.

##Abschliessend
Patienten müssen über die möglichen Nebenwirkungen mit auch Langzeitfolgen aufgeklärt werden. Die Gewichtszunahme geschieht vor allem im ersten Jahr. Anschliessend scheint das Gewicht oft stabil zu sein. Es lohnt sich deshalb mit einer Diät und mit Fitnesstraining dieser Nebenwirkung entgegenzuwirken.

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: