Prostatakarzinom – neue Therapiemöglichkeiten

von onco am 1. Juli 2011

Kürzlich sind zwei neue Therapiemöglichkeiten beim metastasierten Prostatakarzinom vorgestellt wurden.

  • Kombinationstherapie mit Ixabepilon
  • Blockierung der Androgensynthese mit Abiraterone

Es folgt eine kurze Übersicht über derzeitige Möglichkeiten der Systemtherapie.


Ixabepilone

Diese Studie wurde im Cancer 117 (2011) 2419-2425 publiziert. 56 Patienten, die nach mehr als 3 Chemotherapien mit Docetaxel progredient waren, wurden mit einer Kombinationstherapie behandelt: Ixabepilon 35 mg/m2 plus Mitoxantron 12 mg/m2 an Tag 1 alle 21 Tage mit Pegfilgrastim-Unterstützung und Prednison 5 mg 2x tgl.

Die Therapie war aktiv. Die Toxizität jedoch nicht unerheblich mit va. hämatologischen und neurologischen Nebenwrkungen.

Es braucht sicher noch weitere Untersuchungen, um den Stellenwert dieser Therapie zu klären.


Abirateron

Am diesjährigen ASCO wurden das Update der Studiendaten dieses Blockers der Androgensynthese präsentiert. Die Originaldaten wurden kürzlich im NEJM publiziert (NEJM 2011;364:1995- 2005).

Das Überleben in der Aboraterone Gruppe war median 15.8 Monate, in der Placebo Gruppe 11.2 Monate. Dies jetzt nach 20,2 Monaten follow-up. Die Daten sind somit noch besser als die publizierten mit einem follow-up von damals 12 Monaten.

Abirateron ist somit eine neue Therapieoption für Patienten die vorgängig mit Docetaxel behandelt wurden.

Nebst den neuen Überlebensdaten wurde noch auf die Bestimmung von frei zirkulierenden Tumorzellen als Verlaufsparameter eingegegangen. Die frei zirkulierenden Tumorzellen nahmen unter Abirateron ab. Gemäss den Referenten wäre dieser Test ein guter Biomarker. Bereits 4 Wochen nach Therapiestart konnte das Ansprechen beurteilt werden. Ebenso war auch der Wert vor Therapie prognostisch auswertbar.


Weitere neue Therapien

Immuntherapie

Neu zugelassen wurde in den USA eine Immuntherapie mit Sipuleucel-T. Bei minimal symptomatischen Patienten oder asymptomatischen Patienten kann diese Therapie anstelle einer Chemotherapie gegeben werden.

Cabazitaxel

Dieses semisynthetische Taxan Derivat verbessert das Gesamtüberleben bei Patienten, die nach einer Therapie mit Taxotere (Docetaxel) wieder progredient waren. Bei älteren Patienten oder nach einer Radiotherapie sollte G-CSF gegeben werden wegen stärkerer hämatologsicher Toxizität. Ebenso kann wie bei anderen Taxanen eine Infusionsreaktion auftreten. (Lancet. 2010 Oct 2;376(9747):1147-54)

Satraplatin

Bereits früher publiziert wurden Studienresultate mit Satraplatin (J Clin Oncol. 2009 Nov 10;27(32):5431-8). Satraplatin verzögerte die Progression und verbesserte die Symptomkontrolle. Das Überleben wurde nicht verbessert.

Zusammenfassend

Beim Prostatakarzinom gibt es in letzter Zeit neue Therapiemöglichkeiten. Diese sind alle noch nicht ideale Therapien, aber erstmals nach Jahren gibt es eine Verbesserung der Therapiemöglichkeiten.

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: