Pankreaskarzinom – die bisher wirksamste Chemotherapie

von onco am 20. Mai 2011

In der Behandlung des Pankreaskarzinoms gibt es leider wenig gute Nachrichten. Die bisherigen Chemotherapien sind nicht so wirksam, wie wir gerne hätten. Neue Therapien und Therapieansätze sind dringend nötig. Eine französische Arbeitsgruppe publizierte im New England Journal of Medicine interessante Resultate (N Engl J Med 364;19). Die Daten wurden erstmals am ASCO 2010 präsentiert.

Eingeschlossen in die Studie wurden 342 Patienten. Diese wurden randomisiert in

  • Arm 1: FOLFIRINOX
    • Oxaliplatin 85 mg/m2
    • Irinotecan 180 mg/m2
    • Leucovorin 400 mg/m2
    • 5-FU 400 mg/m2 als i.v. Bolus, dann 5-FU 2400 mg/m2 als 46h i.v. Dauerinfusion.
    • Jeweils d1 mit Zykluswiederholung alle 2 Wochen
  • Arm 2: Gemcitabin
    • 1000 mg/m2 i.v.
    • wöchentlich über 7-8 Wochen dann wöchentlich x3 alle 4 Wochen

Die empfohlene Therapiedauer in beiden Armen war 6 Monate bei Patienten, die ansprachen.

Die intensivere Therapie mit FOLFIRINOX war wirksamer. Die gesamte mediane Überlebenszeit war länger (11.1 vs. 6.8 Monate). Die mediane progressionsfreie Überlebenszeit war auch länger (6.4 Monate vs. 3.3 Monate).

Die Therapie mit FOLFIRINOX brachte jedoch mehr Nebenwirkungen. 45% der Patienten hatten eine Neutropenie, 13% eine schwere Diarrhoe und 9% eine Neuropathie.

Überraschend waren deshalb die Daten zur Lebensqualität. Vor Therapiestart wurde die Lebensqualität von den Patienten in beiden Gruppen als gleich beschrieben. Die Befragung wurde nach 6 Monaten wiederholt. Nur 31% der Patienten in Arm 1 mit FOLFIRINOX beschrieben eine Verschlechterung der Lebensqualität, jedoch 66% der Patienten in Arm 2 mit nur Gemcitabin als Therapie. Gemcitabin hatte in früheren Studien verglichen mit keiner Chemotherapie bereits zu einer Verbesserung der Lebensqualität geführt.

Abschliessend

Die Daten sind vorallem interessant, da sie zeigen, dass der Verlauf des Pankreascarcinoms doch beeinflusst werden kann.
Ist FOLFIRINOX jetzt der neue Therapiestandard?

Ich glaube nein. Die Toxizität war doch recht hoch. Eingeschlossen in die Studie wurden nur Patienten mit einem guten Allgemeinzustand. Auch ist ein spezialisiertes Supportivteam zur Behandlung der Nebenwirkungen nötig. Auch müssen die Daten sicher noch in weiteren Studien bestätigt werden.

Das Therapieschema ist sicher eine neue Chemotherapie Option für Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom. Es kann jüngeren Patienten in gutem Allgemeinzustand angeboten werden.

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

{ 4 Kommentare… lese sie unten oder schreibe selbst einen }

Petersen Hans-Jürgen März 6, 2013 um 07:36

Therapie mit FOLFIRINOX
Petersen Hans-Jürgen geb. 22101954
Ich bekomme die Therapie zeit dem 02.10.2012 im Städtischen Krankenhaus Kiel ( Campus Kiel II. Medizinische Kliniki und Poliklinik Station M21 ) .
Ich bin zur Zeit in der Klinik mit Tag 15 des 5. Zyklus Folfirrinox und fühle mich Körperlich in Ordnung, es sind keine schwerwiegende Probleme aufgetreten.
Es gab auch keine Probleme mit dem Stuhlgang, Orinabgabe, fieber oder sonstige Ausschläge, kein starker Harausfall, Ich bin mit dem Team in dem Städtischen Krankenhaus II. Med. Station M21 sehr zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen
Petersen

Antworten

UM März 6, 2013 um 09:03

Es freut mich, dass Sie die Therapie so gut tolerieren. Alles Gute

Antworten

Laa April 20, 2013 um 10:40

Kann es sein, dass es chancen gibt den krebs mit diesen Schema zu reduzieren?

Antworten

onco Mai 9, 2013 um 13:39

Chemotherapien sind wegen der Nebenwirkungen meist nur gut um bestehenden Tumor zu reduzieren, oder nach einer Operation die Chance zu erhöhen, dass ein Rückfall auftritt. Für die Vorbeugung müssen meist andere Wege gefunden werden.
Wenn es um ein konkretes Problem bei Ihnen oder einem Bekannten geht, ist es sicher besser sie besprechen die Einzelheiten mit den betreuenden Ärzten. Alles Gute und vielen Dank für die Anfrage

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: