Neue Therapie beim Prostatakrebs?

von UM am 9. November 2011

Wird diese Therapie neue Möglichkeiten in der Behandlung von Patienten mit metastasiertem hormonresistentem Prostatakarzinom bringen?

Radium-223 lässt eine Änderung der Therapie beim mCRPC erwarten

Ärzte aus Stockholm werden voraussichtlich in Kürze einen neuen Therapieansatz in ihrem Arsenal zur Behandlung des metastasiertem Kastration-resistentem Prostatakrebs (mCRPC) zur Verfügung haben. Patienten mit mCRPC mit symptomatischer Knochenmetastasen, die den neuartigen Wirkstoff Radium-223 (Alpharadin, Algeta ASA / Bayer Schering Pharma AG) erhielten, lebten 30% länger als die der Plazebogruppe. Dies nach Daten aus einer multizentrischen, randomisierten Studie. Die Studie wurde an der
2011 European Multidisciplinary Cancer Congress vorgestellt (EMCC, abstract 1).

“Dieses Medikament wird wahrscheinlich eine neue Standardtherapie für die Behandlung von Patienten mit CRPC und Knochenmetastasen zu werden”, sagte der leitende Prüfarzt Chris Parker, klinischer Onkologe am Royal Marsden Hospital, London. “Wenn ich über die langfristige Rolle des Medikaments spekulieren müsste, würde ich sagen, eine Kombination von Radium-223 und Abirateron Acetat wäre eine sehr attraktive Option, da ihre Wirksamkeit, Sicherheit sich ergänzen und unterschiedlichen
Wirkmechanismen vorhanden sind.” Aber Studien haben diese Kombination bisher nicht getestet.

Mehr – auf Englisch – hier

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: