Neue ASCO Richtlinien für Epo bei Chemotherapie Patienten

von Urs am 24. November 2010

Nach vielen Diskussionen über die Risiken und den Nutzen der Anwendung von Erythropoese-stimulierenden Substanzen, hat die American Society of Clinical Oncology neue Empfehlungen publiziert (JCO November 20, 2010 vol. 28 no. 33 4996-5010)

Wichtige Punkte

  • Einsatz nur bei einem Hb unter 10 g/dl.
  • Auch dann sollten mit dem Patienten die Vorteile und Risiken sowohl der EPO Gabe als auch der Bluttransfusion diskutiert werden. Die Entscheidung soll aufgrund der Patientenpräferenzen gefällt werden.
  • Die Tiefst mögliche Dosis einsetzen. Gemäss den vorliegenden Empfehlungen.
  • Falls kein Ansprechen, nicht länger als 6-8 Wochen behandeln.
  • Vorsicht bei erhöhter Thromboseneigung.

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: