Hilft im Herbst die Lymphödem Therapie besser beim Brustkrebs?

von Urs am 14. Dezember 2010

Was für Faktoren beeinflussen, ob eine Lymphödemtherapie Erfolg hat? Dies wurde in einer prospektiven Studie untersucht. (Ann Surg Oncol 2010; 17:744-751)

Eingeschlossen wurden 171 Mammakarzinom Patientinnen mit behandlungsbedürftigem Lymphödem. Das Lymphödem bestand durchschnittlich bereits seit 4 Jahren. Die Therapie wurde von einem erfahrenen Physiotherapeuten durchgeführt, bis keine Abnahme des Lymphödems mehr erreicht werden konnte. Der Erfolg wurde mittels Volumenmessung beurteilt.

Das Volumen konnte median um 72% reduziert werden.

In einer multivariaten Datenanalyse war der Erfolg der Therapie abhängig vom

  • Vorhandensein einer venösen Insuffizienz
  • Ausmass des initialen Lymphödems
  • Compliance bezüglich der Bandagen
  • Behandlung im Herbst

Erneut zeigte sich, dass eine konsequente Bandagen Therapie die besten Resultate bringt. Die Compliance in dieser Studie war mit 81% gut. Dies hängt wohl einerseits mit den Studienverhältnissen zusammen. Sicher aber auch damit, dass Physiotherapeuten mit Erfahrung die Therapie durchführten.

Der Erfolg der Therapie war besser bei geringerem Initialvolumen. Frühdiagnose und frühe Therapie ist somit wichtig, um die Lebensqualität der Patientinnen zu verbessern.

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: