Darmkrebs Risiko – Schwarze Himbeeren helfen

von Urs am 5. Dezember 2010

Darmkrebs kann vielleicht durch die schwarze Himbeere (Rubus occidentalis), eine seltene Wildpflanze aus Nordamerika verhütet werden. Darauf weisen Ernährungsstudien bei auf Darmkrebs anfälligen Mäusen hin.

Man kennt verschiedene Mäuse, die angeboren häufig Dickdarmkrebs entwickeln. 12 Wochen lang erhielten diese Mäuse Futter entweder mit oder ohne ein Pulver, das mit gefriergetrockneten Schwarzen Himbeeren angereichert war.

Der Himbeer Zusatz war krebsvorbeugend. Mit dem “Himbeer Futter” traten nur ca. die Hälfte an Darmtumoren auf. Dieses Pulver scheint sowohl Entzündungen des Darms als auch die direkte Krebsentstehung zu hemmen. Auch chronische Darmentzündungen können letztendlich zu Krebs führen.

Diese Untersuchung ist wieder ein Hinweis, dass die Ernährung bei der Krebsentstehung eine grosse Rolle spielt. Untersuchungen beim Menschen, die nur einzelne Nahrungsbestandteile untersucht hatten, waren zwar meist enttäuschend. Das Geheimnis liegt aber wahrscheinlich in einer reichhaltigen ausgeglichenen Ernährung. Wenig Kalorien und genügend Bewegung. Viele verschiedene Früchte und Gemüse.

Information über die schwarze Himbeere hier, und hier

Mehr zu lesen über die Studie hier auf englisch. (Cancer Prevention Research; (doi: 10.1158/1940-6207.CAPR-10-0124)

Lesen Sie auch hier über Gemüse und Obst gegen Lungenkrebs

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: