Brustkrebs – Wie geht der Partner damit um

von onco am 30. Juni 2011

Die Partner einer Patientin mit Brustkrebs sind auch starken Belastungen ausgesetzt. Silvia M. Bigatti wollte mehr darüber erfahren. Die Originalarbeit ist leider auf Englisch geschrieben (Original: Cancer Nurs. 2011;34(3):193-201 – frei zugänglich auf Medscape)

Frau Bigatti befragte Patientinnen mit Brustkrebs und ihre Partner. Zum Vergleich wurden auch Frauen ohne Brustkrebs mit ihren Partnern befragt. In der Befragung ging es um den Umgang mit Stress, Zufriedenheit mit der Partnerschaft, Depression und aktuellen Stress.

Der Umgang mit belastenden Situationen ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Überraschend war, dass die Männer bei der Erkrankung der Ehefrau anders mit dieser Belastung umgingen als sie es sonst bei Belastungen machen.

Umgang mit belastenden Situationen wird als Coping bezeichnet. Es kann zwischen aktivem und passivem Coping unterschieden werden. Ebenso zwischen mehr auf das Problem fokusiertem Coping und einem Coping, das mehr auf die Gefühle fokusiert, die durch das Problem entstehen.

Beispiele von Coping:

  • Auf Problem fokusiertes Coping
    • Konfrontativ: Versuch die Situation zu ändern
    • Suche nach sozialer Hilfe: Suche nach Information, Emotionalem Support
    • Verantwortung übernehmen: Die eigene Stellung im Problem sehen und versuchen es richtig zu machen.
    • Geplante Problem-Lösung: Problem analysieren und versuchen die Situation zu verändern
  • Auf Gefühle fokusiertes Coping
    • Distanzieren: Sich innerlich distanzieren oder sich auf das Positive fokusieren
    • Selbstkontrolle: Die eigenen Gefühle oder Handlungen kontrollieren
    • Vermeiden: Durch Tätigkeiten oder “Wunschdenken” der Situation entfliehen.
    • Positives Umdeuten: Auf die persönliche Bedeutung oder das persönliche Wachstum fokusieren.

Es gibt kein richtiges oder falsches Coping. Je nach Situation sind diese einzelnen Problemlösungs Strategien sinnvoll oder weniger hilfreich.

Bei den Männern war das sich Innerlich Distanzieren, Verantwortung Übernehmen und Problem Vermeiden mit mehr Stress verbunden als andere Coping Strategien.
Sich Innerlich Distanzieren und Verantwortung Übernehmen führte auch zu einer geringeren Zufriedenheit in der Partnerschaft.

Abschliessend

Es ist wichtig darauf zu achten, wie die Brustkrebs Patientin und ihr Partner mit belastenden Situationen umgehen. Wenn zum Beispiel der Partner aktiv mit dem Problem umgeht, können ihm sinnvolle Aufgaben gegeben werden. Dem Betreuungsteam sollten die verschiedenen Arten mit Problemen umzugehen bewusst werden. Diese verschiedenen Arten sollten nicht als gut oder schlecht betrachtet werden, sondern als je nach Situation eher günstig oder ungünstig.

Möchten Sie über neue Artikel informiert werden?
Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an!

Schreibe einen Kommentar

Früherer Artikel:

Späterer Artikel: